Aschermittwoch: Unsere Hoffnungszeichen beginnen…

Ein Gedicht, das mir immer wieder gefällt, auch wenn es die Ermahnung an den Tod in sich trägt, ist «Noch bist du da» von Rose Ausländer.

Sie finden es hier: hier

Dann stelle ich mir vor, wie ich alles, was mich bedrückt, in die Luft werfe und schlicht und ergreifend dankbar bin: Ja, ich bin da und ich versuche immer mehr zu «sein was ich bin und zu geben was ich habe». Gerade deshalb, weil wir alle um unsere Sterblichkeit wissen, auf die uns der Aschermittwoch hinweist.
Monika Bieri

Zurück