Hoffnungszeichen

Nr. 10

Vor sechs Jahren war ich in Rio de Janeiro und habe dieses schöne Bild von Christus mit den ausgebreiteten Armen oberhalb der Stadt gemacht. Rio ist eine schöne Stadt, aber auch gefährlich mit Gewalt, Korruption und Drogen. Trotzdem steht Christus sichtbar, manchmal durch Wolken oder Nebel etwas verdeckt, segnend über der Stadt. Wer will, kann sich seinem Segen anvertrauen. Er ist einfach da und bleibt da, nicht jenseits der Gewalt, nicht an den Drogen vorbei, sondern mittendrin. Das erfüllt mich mit Hoffnung.
Andreas Rellstab

Zurück