Hoffnungszeichen

Den Blick neu ausrichten.

Ich bin Corona müde! Distanz von Menschen, den Jugendlichen, meiner Familie und meinen Eltern. Feste feiern nicht möglich. Von Monat zu Monat zu hören, ‘wir müssen noch etwas durchhalten’.
Schon bald ein Jahr Fastenzeit – Verzichten, gezwungenermassen. Zum Verzweifeln? Nein!
Dieses Verzichten hat auch einen neuen Blick ermöglicht. Momente der Begegnung, wenn auch meist nur Online, erhalten einen ganz anderen Wert. Zu Normalzeiten banale Sachen nehme ich jetzt bewusster wahr. Die Entschleunigung lässt mich auch über Dinge nachdenken, die ich sonst gerne zur Seite schiebe.
Noch besetzt die Pandemie Tisch und Stühle. Ich weiss aber, der Frühling wird kommen, wir werden uns wieder begegnen und Feste feiern und wir werden es sowas von geniessen.
Andreas Pinsini, Jugendarbeiter

Zurück