Hoffnungszeichen

Nr. 12

Gott segne dich und behüte dich. Gott lasse sein Angesicht über dir leuchten und sei dir gnädig. Gott wende sein Angesicht dir zu und schenke dir Heil. (Num 6,24-26)

Ein strahlendes Lächeln, ein zärtlicher Blick Gottes auf dem Weg durch die Wüste. Das Gefühl, dass da nicht nur erbarmungslose Sonne brennt, sondern dahinter etwas steht, zu dem Beziehung möglich ist. Kein blosses Ausgeliefertsein, sondern Begleitung und Interesse. Das Angesicht Gottes über uns, anstatt kahler Himmel. Nur so ist es möglich, weiterzuziehen ohne verloren zu gehen in dieser grenzenlosen Öde.
Es ist kein Aufpasser-Angesicht, sondern der Trost, dass es noch eine andere Perspektive auf das eigene Leben gibt.
Monika Bieri

Zurück